user_mobilelogo

Protokoll

Ordentliche Mitgliederversammlung am 06.03.2020

Teilnehmer

In der Versammlung sind 20 Personen anwesend, davon 17 stimmberechtigte Mitglieder. (Siehe Unterschriftenliste)

Protokollführer: Stephan Giesen

Beginn: 19:15

 

Der 1. Vorsitzende Rüdiger Schuchardt begrüßt die Anwesenden zur Mitgliederversammlung, stellt die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und erläutert die satzungsgemäßen Modalitäten bei den Wahlen.

1. Genehmigung des Protokolls 2019

Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2019 war im internen Bereich auf der Website eingestellt und für die Mitglieder einsehbar. Das Protokoll wird von der Versammlung mit 13 Stimmen dafür und 3 Enthaltungen genehmigt.

2. Berichte über das Geschäftsjahr 2019

2.1 Erster Vorsitzender (Dr.-Ing. Rüdiger Schuchardt)

Rüdiger stellt die Mitgliederstatistik für das Jahr 2019 vor und berichtet, dass die Mitgliederanzahl annähernd konstant ist, aber die Bewegungen in der Mitgliederliste dynamischer werden. Aktuell gibt es fünf Neumitglieder die in den WSB eingetreten sind, es gibt einen Austritt.

Im Jubiläumsjahr 2019 hat der WSB seinen Geburtstag sehr sportlich ausgerichtet mit international besuchten Regatten, die sehr gut angenommen wurden. Neben gutem Feedback von den Teilnehmenden und Besuchern gab es leider einen Teilnehmer, der zum Wiederholten Mal sehr negativ in Erscheinung getreten ist. In diesem Fall hat der Schifferrat beschlossen ein Hausverbot auszusprechen.

Finanziell konnte der Verein von Spenden und Förderungen profitieren. Besonders bedankte sich Rüdiger bei Hela und Goswin Schlenhoff, Detlef Müller-Böling und Stephan Giesen die erfolgreich Geld- und Sach-Spenden der Sparkasse Essen, der Deutschen Bank und der Schlossquelle eingeworben haben. Erfolgreich waren auch die von Rüdiger gestellten Förderanträge. Insgesamt wurden ca. 10.000€ zusätzliche Mittel eingeworben, sodass dem WSB kein Verlust entstanden ist.

Für die Förderung aus öffentlichen Töpfen ist es wichtig, dass der WSB Eigenmittel nachweist, die für die Veranstaltung eingesetzt werden. Ein zentraler Punkt sind hier die Arbeitsstunden der Mitglieder. In 2019 wurden, mit zwei Ausnahmen, die an die Mitglieder ausgezahlten Beträge zurückgespendet. Für die Spenden wurden Spendenbescheinigungen ausgestellt, die hoffentlich die Steuerschuld der Betroffenen mindert, so dass es hier auch einen kleinen Vorteil für die Helferinnen und Helfer gab. Ab März 2020 ist der WSB mit Spendenprojekten auf dem Portal ‚gut für Essen‘ präsent. Der Vorteil über dieses Portal zu spenden ist, dass die Sparkasse Essen unter Umständen die Spendenbeträge verdoppelt, sodass der Spinout für den Verein noch besser wird. Ferner wird auf die Möglichkeit hingewiesen seine Einkäufe über Smile.Amazon zu tätigen, da hier 0,5% der Einkaufssumme an den WSB geht, falls der Verein auf dem Portal ausgewählt wurde.

Negativ ist im Verein der Umgang mit dem Vereinseigentum aufgefallen. Es treten viele Schäden auf, die dem Nutzer aufgefallen sein müssen, die nicht behoben oder gemeldet werden. (Beispielbilder in der angehängten Präsentation) Rüdiger bittet im Fall eines Schadens um Mitteilung, so dass dieser behoben werden kann, damit alle Mitglieder gerne in einen funktionierenden WSB kommen können. Neu in 2019 waren vorsätzlich angebrachte Schmierereien und Schäden. Der Verursacher konnte noch nicht eindeutig ermittelt werden. Alle Mitglieder werden aufgefordert Beobachtungen zu kommunizieren, damit diese Vorkommnisse abgestellt werden können.

Leider wurden die Aufschreibebücher für Getränke in 2019 manipuliert. Um das zu vermeiden wurde im internen Bereich der Website ein ‚WSB-Shop‘ eingerichtet, in dem die entnommenen Getränke online abgerechnet werden können. Vorteile dieses Portal sind, dass das Mitglied über seine Kommunikationsgeräte kaufen kann, es eine automatische Bestätigungsmail über die Getränke gibt und es einen Überblick über alle getätigten Getränkeentnahmen gibt. Für die Nutzung wird auch noch ein Rechner im WSB installiert. Falls ein Mitglied noch ein altes Tablet hat würde sich der Verein über ein Spende freuen, da für die Nutzung keine große Rechnerleistung erforderlich ist.

In 2019 wurden wieder Trainings für die Mitglieder angeboten, die sehr gut angenommen wurden. Rüdiger bedankt sich explizit bei Anja Schlutius und Peter Greif, die ihre privaten Boote für das Training zu Verfügung stellen. Ferner dürfen wir das Boot der 2.4mR Klassenvereinigung nutzen, das von den ‚Plauer Haien‘ gestellt wird. Selbstverständlich hat auch das Jugendtraining unter Leitung von Birgit Scheer und Anna-Lena Giesen erfolgreich stattgefunden.

Beim Mittwochsbasteln wurden die Tischgestelle und teilweise die Tischplatten im Clubraum überarbeitet. Als weiteren Punkt wird die WSB-Monas im Überwasserbereich neu lackiert.

Bei der Auseinandersetzung über die Zufahrt zum Parkplatz ist Herr von dem Bottlemberg nach der ersten Entscheidung für den WSB in Berufung gegangen. Bisher gibt es noch keine abschließende Entscheidung des Gerichtes. Nächster Verhandlungstermin ist der 12. März.

2.2 Zweiter Vorsitzender (kommissarisch Stephan Giesen)

In 2019 hatte der WSB 3 Zusatzveranstaltungen: Zunächst die Mini Folkeboot Regatta mit einem tollen Feedback von einem hochrangigen Modellbootsegler, der die Veranstaltung als eine der besten Veranstaltungen bezeichnet hat, die er jemals mitgemacht hat.

Ohne die Hilfe der Stadt Essen, die für alle Veranstaltungen kostenfrei schwimmende Steganlagen zu Verfügung gestellt und montiert hat, wäre die große Anzahl von Booten nicht unterzubringen gewesen.

Die beiden Regatten im März wurden gut besucht und die 2.4mR Regatta wurde von den Seglern zusätzlich als Trainings Regatta für die IDM im Oktober genutzt.

Die Essener Segelwoche litt unter Windmangel, der dem Wettfahrtleiterteam Kopfzerbrechen beschert hatte, gleichzeitig aber für viel Arbeit und Umsatz an Land sorgte. Auch hier gab es sehr positives Feedback von den Teilnehmern, die diese Regatta im Vergleich mit der eigenen Durchführung der ESW als schöner einstuften.

Die IDM als 2. Meisterschaft der 2.4mR im WSB, als erste Regatta der Klasse mit einem Tracking System, das es ermöglichte die Regatta online live zu verfolgen und im Anschluss auch zu analysieren.

Bei allen Veranstaltungen gab es Hilfe von anderen Vereinen, besonders von den Nachbarvereinen EKSG und ESV-Grün Weiß, die uns Ihr Gelände und Gebäude zu Verfügung gestellt haben. Bei den Helfern waren bis zu 10 Vereine bei den Veranstaltungen tätig, die die Personaldecke des WSB effizient verstärkt haben. Auch für die zwei Veranstaltungen in 2020 werden wir wieder viel Hilfe von den WSB Mitgliedern benötigen.

Ganz offensichtlich ist der WSB mit den ganzen Veranstaltungen an seine Grenze gegangen.

In 2020 wird es wie angekündigt das gewohnte Programm mit den zwei Regatten, Sommerfest, Clubregatta und Familientag geben. Für die Regatten haben im Moment 13 Boote bei den 470ern und 28 Boote aus 5 Nationen bei den 2.4mR gemeldet.

2.3 Schatzmeister (kommissarisch Michael Brenner)

Michael Brenner verteilt Kopien des Jahresabschlusses an die Anwesenden und erläutert die Zahlen.

Der WSB hat in 2019 ein Plus von ca. 2600 € erwirtschaftet, was im Bereich der Vorjahre ist. Im Unterschied zu 2019 wurde keine GuV sondern eine Einnahmen-Überschuss Rechnung erstellt. Erläuterungen zu den rechtlichen Hintergründen sind auf den Kopien zu finden.

Das Jahr ist auch nicht vergleichbar mit den Vorjahren oder den folgenden Jahren. Die Finanzlage des WSB stellt sich im Vergleich der regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben als nicht ausreichend dar. Beim Vergleich der Zahlen ergibt sich ein negativer Betrag von -500 € ohne die zusätzlichen Einnahmen. Unter Berücksichtigung der Rückstellungen von ca. 44.000 € bis 49.000 € mit einem Barvermögen von 55.000 € ist die Finanzdecke des WSB nicht ausreichend. Auf Basis dieser Zahlen wird für 2020 eine 6 % Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und weitere Erhöhungen in den zwei Folgejahren vom 3 % empfohlen, die zu Mehreinnahmen in Höhe von 2000 € führen würden.

Auffällig bei den Leistungen der Mitglieder ist, dass die Beiträge nur zu 30 % zum Stichtag überwiesen wurden. Zusätzlich werden die Dienste der Mitglieder nicht im Rahmen der Vereinsregelungen geleistet. Hier ist die Dokumentation der geleisteten Stunden verbesserungswürdig. Oliver schlägt vor, dass eine App zur Erfassung der Arbeitsstunden hilfreich wäre.

Weitere vorgeschlagenen Änderungen sind die Abschaffung der Ratenzahlung und die Umstellung auf das Lastschriftverfahren um die Verlässlichkeit der Zahlungen zu verbessern.

Für die Abrechnung von Auslagen wird in Zukunft ein Formular erforderlich sein, das vorgestellt wurde. Sandra schlägt vor auf dem Formular noch die Möglichkeit einer Spende des ausgelegten Betrages einzubauen.

Ein weiteres Problem bei der Bilanz ist die Nachvollziehbarkeit der Schlüsselkaution, da diese über die letzten Jahrzehnte nicht immer ausreichend gepflegt wurde. Hier wird vorgeschlagen eine Inventur der vorhandenen Schlüssel durchzuführen um die Daten zu aktualisieren.

2.4 Hauswart (Werner Radtke)

Leider kann Werner Radtke wegen einer geplanten Operation nicht anwesend sein. Rüdiger berichtet, dass sich das Haus in einem akzeptablen Zustand befindet, wenn es auch im Außenbereich Verbesserungspotenzial gibt. So ist z. B. die Nordfassade rissig, das Dach altersschwach und die Betonecke am Ufer bei der EKSG Slipanlage ist im letzten Jahr sichtlich abgesackt. Zum Glück sind im Moment keine akuten Probleme vorhanden.

2.5 Stegwart (Goswin Schlenhoff)

Goswin Schlenhoff kann aus persönlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen. Rüdiger berichtet, dass sich die Steganlagen in einem guten Zustand befinden und im Moment zwei Wasserliegeplätze vakant sind. Birgit merkt an, dass die Fender am Kopfsteg teilweise neu befestigt/ ersetzt werden müssen.

2.6 Sportwart (Peter Greif)

Peter berichtet, dass er sich in seinem ersten Jahr in das Amt des Sportwarts einarbeiten konnte. Die meisten Regatten wurden bereits vor seine Wahl organisiert, sodass für Ihn die Organisation der Clubregatta blieb, die als Aufgabenrallye durchgeführt wurde. Bei der Auswertung konnten für alle Disziplinen Gewinner ermittelt werden.

Zusätzlich wurde erfolgreich ein Training der 2.4mR Klasse organisiert, das mit privaten Booten beschickt werden konnte.

Für die Regatten wurden von Birgit Scheer drei Doodle Listen für die Helfer erstellt, wo man sich als Helfer oder für Kuchenspenden eintragen kann.

2.7 Jugendwart (Anna Praast)

Leider kann Anna wegen gesundheitlicher Probleme nicht an der Versammlung teilnehmen. Rüdiger berichtet, dass das Optitraining in 2019 mit den beiden Trainerinnen Anna-Lena Giesen und Birgit Scheer sehr erfolgreich gelaufen ist, wie auch an der Mitgliederstatistik zu erkennen ist. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und zur besseren individuellen Förderung der Kinder und Jugendlichen soll in 2020 in zwei Optigruppen, Anfänger und Fortgeschrittene, sowie einer Gruppe Jugendlicher trainiert werden. Wie in den vergangenen Jahren ist geplant das Training in Zusammenarbeit mit der EKSG durchzuführen. Eine Anmeldung zu Beginn der Saison ist hierzu erforderlich. Für die Jugendlichen wird es eine Schnuppersegeln in den Osterferien geben. Um die Sicherheit weiter zu gewährleisten wurde von der EKSG die Anschaffung eines zusätzlichen Trainerbootes genehmigt. Ferner wurde abgesprochen, dass das Training der Jugendlichen bis zur Anschaffung eines WSB-Jugendbootes auf den Jugendbooten der EKSG, Laser, 420er, 470er und Topper, durchgeführt werden kann. Die Möglichkeit des Schnuppersegelns von interessierten Kindern und Jugendlichen, die noch nicht im Verein Mitglied sind, wird aus versicherungstechnischen Gründen auf zwei Termine pro Jahr begrenzt.

Birgit Scheer weist darauf hin, dass zu Beginn der Saison die Hilfe der Kinder und Eltern bzw. Großeltern erforderlich ist, um kleinere Schäden an den Vereins-Optis zu reparieren. Termine hierzu werden noch bekannt gegeben bzw. es können auch gerne Reparaturen nach Rücksprache selbstständig durchgeführt werden.

Um die Kosten zwischen den Teilnehmern am Training anzupassen sowie die Kosten des WSB für das Training zum Teil zu decken, wird vorgeschlagen einen Trainingsbeitrag in die Gebührenordnung aufzunehmen. In der EKSG zahlen die Jugendlichen den halben Mitgliedsbeitrag im WSB altersabhängig aktuell nur zwischen 13 € und 63 €

3. Aufnahme neuer Mitglieder

Vor der Abstimmung über das Stimmrecht für die Mitglieder Detlef Müller-Böling, Thomas Neumaier und Matthias Vesting stellt Rüdiger die anwesenden Neumitglieder Gesa Sprenger, Markus Heun und Walter Sprenger vor.

Die geheime durchgeführte Abstimmung ergibt, dass alle drei Mitglieder das Stimmrecht bekommen:

  • Detlef Müller Böling, 17 Stimmen dafür, ohne Enthaltungen und ohne Gegenstimmen
  • Thomas Neumaier, 17 Stimmen dafür, ohne Enthaltungen und ohne Gegenstimmen
  • Matthias Vesting, 17 Stimmen dafür, ohne Enthaltungen und ohne Gegenstimmen

4. Bericht der Kassenprüfer

Anja Schlutius berichtet über die Kassenprüfung und stellt fest, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde, die vorgelegten Unterlagen vollständig und stimmig waren und die Kassenprüfer eine Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2019 vorschlagen.

5. Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes

Die Abstimmung über die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes wird von Anja Schlutius durchgeführt. Der Vorstand wird mit 13 Stimmen dafür, 3 Enthaltungen und ohne Gegenstimmen entlastet.

6. Abstimmung über die vorgeschlagenen Satzungsänderungen

Durch die Rücktritte aus dem geschäftsführenden Vorstand Anfang 2019 wurde eine Schwäche der Satzung offensichtlich, die eine Wahl von mehreren Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands nicht erlaubt. Aus diesem Grund konnte die Mitgliederversammlung 2019 der kommissarischen Führung der Ämter des 2. Vorsitzenden und des Schatzmeisters durch die vorgeschlagenen Kandidaten für das Amt nur zustimmen, die Kandidaten aber nicht wählen. Um diese Probleme in Zukunft nicht mehr zu haben, wurde vom Vorstand die Änderung der Satzung vorgeschlagen, die eine Wahl eines neuen Amtsträgers für die verbleibende Amtszeit des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds ermöglicht. Diese Änderung wurde sinngemäß auch für den Schifferrat und den Ehrenrat übernommen. Zusätzlich wurden redaktionelle Änderungen an der Satzung angeregt.

Die inhaltlichen Änderungen wurden von Rüdiger noch einmal erläutert und zur Diskussion gestellt. Es wurde keine Diskussion benötigt und die Änderung der Satzung wurde mit 17 Stimmen dafür, ohne Enthaltungen und ohne Gegenstimmen angenommen.

7. Wahlen

7.1 Zweiter Vorsitzender

Nach dem Rücktritt von Oliver Wolbeck als 2. Vorsitzender hat Stephan Giesen das Amt mit Zustimmung der Mitgliederversammlung 2019 kommissarisch geführt. Stephan stellt sich für die Wahl zum 2. Vorsitzenden. Weitere Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Stephan Giesen wird in geheimer Wahl einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen gewählt und nimmt die Wahl an.

7.2 Schatzmeister bis 2021

Nach dem Rücktritt von Axel Schmitz als Schatzmeister hat Michael Brenner das Amt mit Zustimmung der Mitgliederversammlung 2019 kommissarisch geführt. Die Wahl eines neuen Schatzmeisters findet nach § 17.12 in der neu abgestimmten Satzung für die restliche Amtszeit des Ausgeschiedenen bis 2021 statt.

Michael stellt sich für die Wahl zum Schatzmeister. Weitere Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Michael Brenner wird in geheimer Wahl einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen gewählt und nimmt die Wahl an.

7.3 Schriftführer

Es konnte kein Kandidat für das Amt des Schriftführers gefunden werden und es gibt keinen Kandidaten aus der Versammlung. Das Amt des Schriftführers bleibt vakant.

7.4 Stegwart

Das Amt als Stegwart wurde von Goswin Schlenhoff geführt. Goswin ist aus persönlichen Gründen nicht anwesend, hat aber erklärt, dass er für eine Wiederwahl zu Verfügung steht. Weitere Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Goswin Schlenhoff wird einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen als Stegwart gewählt.

7.5 Hauswart

Das Amt als Stegwart wurde von Werner Radtke geführt. Werner ist aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend, hat aber erklärt, dass er das Amt aus Alters- und Gesundheitsgründen sowie wegen der räumlichen Distanz zwischen seinem Wohnort in Recklinghausen und dem WSB gerne abgeben würde. Falls kein anderer Kandidat zur Verfügung steht, würde er das Amt aber auch weiterführen um dem WSB zu helfen.

Als Kandidat für die Wahl zum Hauswart hat sich Thomas Neumaier zu Verfügung gestellt. Weitere Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Thomas Neumaier wird einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen als Hauswart gewählt und nimmt die Wahl an.

7.6 Ehrenrat

Aufgrund verschiedener Rücktritte aus dem Ehrenrat, z. B. wegen Austritten aus dem WSB, wurde der Wahlrhythmus nach Satzung nicht streng eingehalten. Um den satzungsgerechten Rhythmus wiederherzustellen stellt sich Jochen Bobbert vorzeitig zur Wiederwahl als Ehrenratsmitglied. Jochen ist aus persönlichen Gründen nicht anwesend, hat aber erklärt, dass er für eine Wiederwahl zu Verfügung steht. Weiter Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Jochen Bobbert wird einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen als Ehrenratsmitglied gewählt und .

7.7 Kassenprüfer

Das Amt als Kassenprüfer wurde von Hela Schlenhoff bekleidet. Hela kann nach Satzung nicht wiedergewählt werden, steht aber für die Wahl als Ersatzkassenprüfer zu Verfügung.

Als Kandidat für die Wahl zum Kassenprüfer hat sich Axel Schmitz zu Verfügung gestellt. Weiter Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Axel Schmitz wird einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen als Kassenprüfer gewählt und nimmt die Wahl an.

7.8 Ersatzkassenprüfer

Als Kandidat für die Wahl zum Ersatzkassenprüfer hat sich Hela Schlenhoff zu Verfügung gestellt. Hela ist aus persönlichen Gründen nicht anwesend, hat aber erklärt, dass sie für eine Wahl zu Verfügung steht. Weiter Kandidaten für das Amt werden nicht benannt.

Hela Schlenhoff wird einstimmig mit 17 Stimmen ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen als Ersatzkassenprüfer gewählt.

8. Abstimmung über die Gebührenordnung 2020

Aufgrund der wirtschaftlichen Erfordernisse für die Führung des WSB hat Michael Brenner in seinem Kassenbericht erläutert, dass es eine Finanzierungslücke in der Zukunft geben kann. Um die ordnungsgemäße Führung des WSB weiter zu garantieren hat der Schifferrat einen Vorschlag für die Gebührenordnung 2020 vorgelegt, der eine Erhöhung des Grundbeitrags, des Krangelds und der Ersatzleistung für nicht gemachten Arbeitsdienst vorsieht. Zusätzlich werden Teilnahmebeiträge für das Kinder- und Jugendtraining vorgeschlagen.

In der Versammlung werden die Posten diskutiert. Mit Blick auf die Zahlen im Kassenbericht wird diskutiert die vorgeschlagene Erhöhung des Grundbeitrags von 3 % auf die nach Kassenbericht erforderlichen 6 % zu ändern. Um auf einen geraden Betrag zu kommen wird aus der Versammlung vorgeschlagen den Grundbeitrag auf 270 € zu erhöhen, was einer Erhöhung von 4,5 % bezogen auf den Beitrag 2019 entspricht. Für die Erhöhung des Grundbeitrags gibt es 17 Stimmen ohne Gegenstimme und ohne Enthaltungen.

An dem Vorschlag für die Änderung der Ersatzleistung für nicht gemachten Arbeitsdienst entspinnt sich eine Diskussion über das Verhältnis zwischen der Ersatzleistung für nicht gemachen Bootshausdienst und der für den Arbeitsdienst, die in eine Grundsatzdiskussion über den Bootshausdienst führte.

Als Ergebnis der Diskussion über den Bootshausdienst wurde beschlossen die folgenden Änderungen beim Bootshausdienst zu machen:

  • Der Bootshausdienst wird am Sonntagnachmittag ab 16:00 Uhr durchgeführt, in Ausnahmefällen auch Montag. Es ist nur eine Person verantwortlich.
  • In der Zeit vom 15. Oktober bis zum 1. März wir nur 14-tägig eingeteilt, ungerade Woche.
  • Bei Veranstaltungen die nicht auf einen Sonntag fallen wird ein Bootshausdienst angesetzt.
  • Besondere Beachtung von Veranstaltungen im Winter (z. B. Neujahrsempfang).
  • Das Ab-Arbeiten und Abgeben (Briefkasten) der Checkliste ist verpflichtend und der Nachweis des gemachten Bootshausdienstes!
  • Nicht gemachter Bootshausdienst wird kurzfristig angemahnt und die entsprechende Gebühr nach Gebührenordnung in Rechnung gestellt.

In der Diskussion über die Beträge für die Ersatzleistungen wurde unter Anderem angemerkt, dass es sich hier nicht um eine Erhöhung einer zu zahlenden Leistung handelt, sondern jedes Mitglied die Höhe der zu zahlenden Ersatzleistung selbst über seinen Einsatz bei den Arbeitsstunden und dem Bootshausdienst bestimmen kann.

Die abschließende Abstimmung über die Höhe der Ersatzleistung für nicht gemachten Arbeitsdienst führt zur Annahme des Schifferratsvorschlags in Höhe von 25 €/h mit 11 Stimmen dafür, 3 Gegenstimmen und einer Enthaltung.

Abschließend wird die Gebührenordnung mit den abgestimmten Beträgen aus der Diskussion mit 17 Stimmen ohne Gegenstimme und ohne Enthaltungen angenommen.

9. Verschiedenes

Birgit Scheer stellt die Öffentlichkeitsarbeit des WSB vor, die in Verbindung mit dem 100. Jubiläum 2019 auch dank der Hilfe einiger Mitglieder extrem verbessert wurde. Um die gute Arbeit fortzuführen erläutert Birgit Scheer verschiedene Möglichkeiten für die Mitglieder diese wichtige Tätigkeit zu unterstützen.

 

Ende der Sitzung 21:45